Museumsobjekte

Die historischen Bestände des Töpfereimuseums Raeren stammen zum größten Teil aus archäologischen Grabungen der 1950er bis 2010er Jahre. Sie wurden in verschiedenen historischen Ortsteilen gezielt oder im Rahmen von Rettungsgrabungen geborgen und weisen allesamt einen historischen Produktionskontext auf.

Einzelheiten dazu sind – insofern bekannt - beim jeweiligen Objekt zu finden. Wir bemühen uns, die historische Sammlung Stück für Stück vollständig zu digitalisieren und hier online zur Verfügung zu stellen. Allerdings bedarf dies eines hohen Zeitaufwandes. Daher bitten wir Sie, ein wenig Geduld zu haben und immer wieder mal reinzuschauen, ob und welche neuen Objekte hinzugekommen sind.

1023

 
Zugangsart Aufsammlung/Bodenfund
Hauptspezies Krug
Höhe (H) 24
Bemerkung

leicht konkaver Zylinderkrug (Schnelle) mit rautenförmigem Wappen (siehe Ikonographie); Rillen am Hals und im unteren Gefäßteil; möglicherweise Fehlbrand

 

Form des Objekts zylindrisch
Formtechnik gedreht
Museum 44848
Datierung 16. Jh. (2. Hälfte)
Boden ∅ (B) 10
Brenntechnik Steinzeug
Form (in Freitext) leicht doppelkonisch
zugehörige Funktionsgruppe [Ausschenken, Trinken]
Zusatz Grabung der 1960er Jahre, Raeren-Driesch
Inv.-Nr. 1023
Glasurtechnik Salzglasur
Unterspezies Schnelle
Mündungs ∅ (M) 10
Handhaben Henkel gezogen
Bemerkung (Fundangabe) laut van Beuningen Wappen auch gefunden in: Raerenpfad, Neudorf, Schulstraße (Knipp)
mundartliche Benennungen Wappenschnelle
Farbe
  • grau
  • mittelbraun
Farbe (in Freitext) graue Brandflecken
Dekoration
  • Wappen
  • profiliert
  • Rillung
  • [Auflagen]
Darstellung Wappen mehrteilig
Ikonographie rautenförmiges Wappen von Nürnberg mit Bischofsmütze
Material gebrannter Ton