Museumsobjekte

Die historischen Bestände des Töpfereimuseums Raeren stammen zum größten Teil aus archäologischen Grabungen der 1950er bis 2010er Jahre. Sie wurden in verschiedenen historischen Ortsteilen gezielt oder im Rahmen von Rettungsgrabungen geborgen und weisen allesamt einen historischen Produktionskontext auf.

Einzelheiten dazu sind – insofern bekannt - beim jeweiligen Objekt zu finden. Wir bemühen uns, die historische Sammlung Stück für Stück vollständig zu digitalisieren und hier online zur Verfügung zu stellen. Allerdings bedarf dies eines hohen Zeitaufwandes. Daher bitten wir Sie, ein wenig Geduld zu haben und immer wieder mal reinzuschauen, ob und welche neuen Objekte hinzugekommen sind.

1024

 
Copyright 31451
Zugangsart archäologischer Fund
Hauptspezies Krug
Höhe (H) 18
Bemerkung

Unter dem leicht konisch eingedrehten Mündungsrand parallel waagerecht umlaufende Rillungen, dazwischen Rollstempeldekor mit kleinen Blüten, über dem Fuß weitere parallele waagerecht umlaufende Rillungen; Wappen gegenständig zum Henkel mittig aufgelegt

Form des Objekts zylindrisch
Formtechnik gedreht
Museum 44848
Datierung 16. Jh. (2. Hälfte)
Boden ∅ (B) 15
Brenntechnik Steinzeug
Zugangsdatum 1960er Jahre
zugehörige Funktionsgruppe [Ausschenken, Trinken]
Inv.-Nr. 1024
Glasurtechnik Salzglasur
Stand-/Bodenform Flachboden
Unterspezies Humpen
Handhaben
  • [Henkel]
  • Henkel gezogen
  • Henkelquerschnitt profiliert
Herstellungsort region 12285
Herstellungszweck Trinkgefäß
maximaler ∅ (Dmax) 15
Farbe
  • mittelbraun
  • grau
Dekoration
  • Wappen
  • profiliert
  • Rillung
  • Rollstempeldekor
Darstellung Wappen einteilig
Ikonographie Wappen von Hannover
Inschriften HANOVER
Material gebrannter Ton